Permalink

2

Dropbox ohne Mac OS X-Schlüsselbund

von M. Steiger | 27. Februar 2009

Bei Dropbox ist die Sicherheit Benutzersache – so jedenfalls die Nutzungsbedingungen. In diesem Zusammenhang ist bemerkenswert, dass Dropbox die Benutzerdaten analog zu Mozilla Firefox nicht im Schlüsselbund von Mac OS X speichert, wie man daran erkennt, dass Dropbox nach der Benutzeranmeldung ohne Freischaltung des Schlüsselbundes online gehen kann … weiss jemand, wo und wie sicher Dropbox die Benutzerdaten lokal speichert? Dient vielleicht die versteckte Konfigurationsdatei im Benutzerverzeichnis unter anderem auch diesem Zweck? :roll:

Permalink

7

Sortieren à la iTunes auf Mac und iTouch

von M. Steiger | 27. Februar 2009

Folgen beim Sortieren Zahlen auf Buchstaben oder umgekehrt? Ich würde mit Zahlen beginnen, iTunes auf dem iTouch und auf dem Mac beginnt mit Buchstaben …

… weiss jemand, welche Reihenfolge im deutschsprachigen Raum üblich(er) ist? :?:

Permalink

29

MindNode Pro unter der Lupe von MacMacken

von M. Steiger | 26. Februar 2009

Die Podcaster vom «Digitalen Grundrauschen» verlosen Lizenzen für die Mindmapping-Anwendung MindNode Pro. Aus diesem Anlass habe ich das kostenpflichtige MindNode Pro in den letzten Tagen ausprobiert, bin sehr zufrieden damit und weiss nun insbesondere, wieso die kostenlose MindNode-Standardversion nicht genügt … zum Glück ist der aktuelle Preis von MindNode Pro mit USD 14.95 sehr fair und mit «digitalrauschen» erhält man auf diesen Preis 20 Prozent Rabatt! :D

Weiterlesen →

Permalink

15

PGP WDE – Schluss bei 17 Zeichen!

von M. Steiger | 26. Februar 2009

Bei Verwendung von vollständiger Festplattenverschlüsselung mittels PGP Whole Disk Encryption (PGP WDE) muss man sich gleich nach dem Aufstarten des Macs identifizieren – standardmässig per Kennwort. Mit Vorteil ist dieses Kennwort ein Satz (Passphrase) und entsprechend lang …

Weiterlesen →

Permalink

3

Link, iTunes Store, Fehlermeldung

von M. Steiger | 25. Februar 2009

Viele iTouch-Blogs verlinken Anwendungen im «App Store» von Apple – klickt man auf einen entsprechenden Link, öffnet sich iTunes und man gelangt in den «App Store»-Bereich im «iTunes Store». Leider nicht immer, in den letzten Tagen erhalte ich immer wieder folgende Fehlermeldung von iTunes

Ihre Anfrage beim iTunes Store konnte nicht fertiggestellt werden.

Der iTunes Store ist zurzeit nicht verfügbar. Versuchen Sie es später erneut.

… suche ich gleich anschliessend die entsprechende Anwendung von Hand, kann ich sie problemlos abrufen. Kennt jemand den Grund für obige Fehlermeldung und allenfalls auch eine Lösung für das entsprechende Problem? :?:

Permalink

25

Wer bestimmt die «Top Sites» in Safari 4?

von M. Steiger | 24. Februar 2009

Safari 4 zeigt in der nun öffentlich verfügbaren BETA-Version nach dem Programmstart eine Screenshot-Übersicht von so genannten «Top Sites». Für den Fall, dass Safari die «Top Sites» des Benutzers noch nicht kennt, hat Apple vorgesorgt und eine eigene Auswahl getroffen – oder haben die jeweiligen Website-Betreiber dafür bezahlt? :roll:

Weiterlesen →

Permalink

4

Keine Liebe für «Katamari» auf dem iTouch

von M. Steiger | 24. Februar 2009

Im «App Store» für iPhone und iPod Touch gibt es bislang keine Möglichkeit, kostenpflichtige Anwendungen vor dem Kauf auszuprobieren. Aus diesem Grund bieten immer mehr Entwickler kostenlose «Lite»-Versionen zum Ausprobieren an – zum Glück!

Obiger Screenshot beispielsweise zeigt den Startbildschirm des Spiels «I Love Katamari» in der «Lite»-Version, die Vollversion kostet CHF 8.80. Dieses Geld hätte ich vermutlich ausgegeben, denn auf Spielkonsolen mag ich das Spiel «Katamari Damacy». Dank der «Lite»-Version konnte ich schon beim Anblick des katastrophal gestalteten Startbildschirms entscheiden, das Spiel in der iTouch-Version nicht zu kaufen … Glück gehabt! :D

Permalink

0

ABBYY FineReader verweigert die Nachtarbeit

von M. Steiger | 23. Februar 2009

Texterkennung, englisch Optical Character Recognition (OCR), nimmt viel Zeit in Anspruch und kostet Systemleistung. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, Texterkennung jeweils dann auf eine grössere Zahl von Dokumenten anzuwenden, wenn man seinen Computer nicht selbst zum Arbeiten benötigt – beispielsweise in der Nacht. ABBYY FineReader ist dafür leider nicht geeignet …

The file … is not created by ScanSnap. FineReader for ScanSnap can only process PDF files created by ScanSnap.

… zumindest nicht in der Version, die an Benutzer von Fujitsu ScanSnap-Scannern ausgeliefert wird. Das Problem liegt darin, dass «FineReader for ScanSnap» die Texterkennung bei Fehlern unterbricht. Die Texterkennung wird erst fortgesetzt, wenn man die entsprechende Fehlermeldung bestätigt hat. Da man Fehler nie vollständig ausschliessen kann, muss man FineReader zumindest von Zeit zu Zeit auf Fehlermeldungen prüfen – oder bei Texterkennung über Nacht am Morgen damit rechnen, dass nicht alle Dokumente bearbeitet wurden.