Permalink

18

Erdbeerblüte für Smultron im Mac App Store?

von M. Steiger | 07. Januar 2011

Im Herbst 2009 wurde die Entwicklung des freien Mac-Texteditors Smultron eingestellt, weil Smultron-Entwickler Peter Borg nicht mehr genügend Zeit dafür fand und die frühere Website bei SourceForge enthält auch heute noch lediglich einen Weblink zum Download einer Mac OS X 10.5 «Snow Leopard»-tauglichen Version. Umso erstaunter war ich, Smultron im neuen App Mac Store als kostenpflichtige Version zum Download anzutreffen:

Leider sieht der Mac App Store nicht vor, dass Apps vor dem definitiven Kauf ausprobiert werden können. Ich kann deshalb nicht beurteilen, ob eine Weiterentwicklung von Smultron stattgefunden hat, oder ob Peter Borg die Gelegenheit nutzt um mit seiner angestaubten Software – neben Smultron hat Peter Borg auch Lingon im kostenpflichtigen Mac App Store-Angebot – etwas Geld zu verdienen. Hat jemand von Euch Smultron im Mac App Store gekauft und kann den aktuellen Stand der Entwicklung beurteilen?

Zum Titel dieses Blogartikels: Smultron ist das schwedische Wort für Erdbeere.

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

18 Kommentare

    • Fraise wird leider auch nicht mehr weiterentwickelt. Nun ja, die meisten früheren Smultron-Benutzer dürften genauso wie ich inzwischen mit einer Alternative arbeiten.

      Merci für Deine Hinweise!

  1. Das mit Smultron ist mir auch aufgefallen. Ich bin damals auch auf Fraise umgestiegen. Wenn jemand nun Smultron kauft und dann herausfindet, dass es auch Fraise gibt, der wird sich ärgern. Glaube persönlich nicht, dass der Unterschied gewaltig sein wird.

    Testversionen im App Store wären super. Stört mich auch schon am iOS App Store. Dort könnte ja Apple die App einfach nach x Tagen automatisch löschen, so wie bei Leihfilmen.

    Beim Mac App Store würde ein zweiter Button reichen mit “Demoversion”.

  2. Was ist jetzt genau das Problem mit der “nicht mehr weiterentwickelten Version”? Wieso sollte ich die Software wechseln, nur weil ich keine Updates mehr bekomme? Es ist ein einfacher Texteditor, der wird mir in 10 Jahren noch genügen…

    • Wer zufrieden mit seiner aktuellen Version einer Anwendung ist, muss selbstverständlich nicht auf eine neuere Version wechseln. Fehler, die behoben werden, gerade auch Sicherheitslücken, sind allerdings häufig ein Grund für Aktualisierungen. Bei einer Anwendung wie Smultron geht es neben der Lauffähigkeit unter der jeweils aktuellen Mac OS X-Version insbesondere um aktualisierte Syntax-Unterstützung sowie allenfalls neue, im Lauf der Zeit als notwendig empfundene Funktionen wie beispielsweise Speichermöglichkeiten in der «Cloud».

  3. Aber warum sollte ich Geld für etwas ausgeben, was es auch kostenlos gibt und die kostenlose Variante auch noch Bugfixes und co. bekommt bzw. bekommen hat? Denke, woran sich viele stören, ist der Zeitpunkt. Kostenlos und dann eingestellt, ein Fork wurde gemacht, App Store da, altes Programm wieder da, kostet jetzt aber.

  4. Smultron hat bei mir Version 3.6b1, im AppStore 3.8. Vielleicht habe ich aber eine neue kostenlose Version verpasst? Ich arbeite noch mit Smultron.

    Keine Testversionen: Ja, ist ärgerlich.

    Komisch ist Pixelmator, habe die Software gekauft und eine E-Mail erhalten:

    To ease the transition to the Mac App Store for our users, we came up with an exciting solution that we think everyone will love taking advantage of. We call it the Pixelmator transition to the Mac App Store and it means the following:

    You can download Pixelmator on the Mac App Store for just $29, for a limited time.
    By transitioning to the Mac App Store, you will get the totally awesome Pixelmator 2.0 (and, of course, still lots of 1.X updates) for free once it is out in the Mac App Store later this year.

    Jetzt soll ich $29 bezahlen für den Wechsel in den AppStore?! Meine Version: 1.6.2, im AppStore 1.6.4, also eigentlich identisch. Deshalb wird Pixelmator wohl nicht automatisch erkannt als gekauft. Dann müsste man es nicht kaufen.

    • OT:

      Jetzt soll ich $29 bezahlen für den Wechsel in den AppStore?!

      Nein. USD 29 ist ein Preis, der Dich zum Wechsel in den Mac App Store motivieren soll. Der Wechsel ist aber nicht zwingend, Pixelmator in der 1er-Version soll weiterhin aktualisiert werden, auch ausserhalb des Mac App Stores, und erst die kommende 2er-Version wird ausschliesslich im Mac App Store verfügbar sein.

      USD 29 sind für Schweizer übrigens CHF 33, das heist als Schweizer kostet mich Pixelmator (genauso wie alle anderen Anwendungen im Mac App Store 18 Prozent mehr.

      Deshalb wird Pixelmator wohl nicht automatisch erkannt als gekauft. Dann müsste man es nicht kaufen.

      Der entsprechende Hinweis in der «Mac App Store»-Anwendung hat keine Bedeutung, das heisst man ein bereits vorhandenes Programm aus Zeiten vor dem Mac App Store berechtigt nicht zu Aktualisierungen der gleichen Anwendung via Mac App Store.

  5. Ich möchte hier übrigens noch eine Alternative aufführen.

    Kod: http://kodapp.com/

    Ist noch eine relativ Junge Entwicklung. Opensource und kommt wahrscheinlich auch in den App Store, wobei mich dann dort den Preis interessieren würde. Denn ich habe kein Problem damit 1.10 zu zahlen für eine FOSS wenn man dabei den Entwickler wirklich unterstützt, aber 5.50 ist dann doch ein bisschen Arg viel!

    • Merci für den Hinweis!

      Ist FOSS im Mac App Store aber wirklich möglich?

      Zahlen ist für mich auch in Ordnung, denn sie motiviert zur Weiterentwicklung – und darauf bin ich als Benutzer angewiesen, bei Online-Diensten noch mehr als bei Anwendungen.

    • Klar ist es möglich, ob dies die Lizenzbestimmungen von Apple aber auch wirklich zulassen weis ich nicht.
      Denn ob ich meinen Sourcecod allen öffentlich zugänglich mache oder nicht, ist mir überlassen. Somit kann ich es auch unter die Lizenzstellen welche ich möchte, nur ob sich die beiden Lizenzen dann auch jucken bleibt mir ein Rätsel. Ich würde das ganze als meine Freiheit betrachten, allerdings bin ich kein Jurist und kann es somit nicht genau sagen.

    • Klar ist es möglich, ob dies die Lizenzbestimmungen von Apple aber auch wirklich zulassen weis ich nicht.

      … falls nicht, wäre FOSS im Mac App Store nicht möglich.

    • Ja, aber kann man ja einfach testen wenn man zwei Mac’s hat.
      Pack das eine App und mach es auf den anderen, wenn es dort läuft, dann hat es doch kein drm…

      Bin mir aber nicht sicher ob meine Aussage stimmt!

    • Das war ja meine Überlegung dahinter, aber wenn kein DRM zwang ist (wusste ich nicht) dann sollte es ja kein problem sein. Denn es ist es ja die FOSS-Lizenz welche besagt das es nicht DRM geschützt sein darf, wobei es ja verschiedene gibt.

  6. …ich halte nach wie vor Textmate für das brauchbarste Tool. Leider, leider wird es wohl nichts mehr mit der Version 2.0 . Aber gerade wenn man recht exotische Sachen anwerfen möchte ( bei mir sind das uralte Fortranquellcodes oder GNU-Plot), spielt Textmate seine Stärken aus, gerade mit dem Gebrauch von den Snippets. Ein Grundgerüst steht mit 20 Tastenanschlägen. Das bekommt man sonst nicht hin.

    Echt verwundert war ich, dass Textmate nicht im Appstore auftaucht. Das wundert mich eigentlich. Vielleicht wird es ja noch einmal was…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.