Permalink

14

Twitter ohne Kontrast im «Mac App Store»

von M. Steiger | 06. Januar 2011

Mit der Eröffnung des «Mac App Store» von Apple ist endlich auch eine neue Version der lange vernachlässigten offiziellen Twitter-Anwendung Tweetie erschienen, nun wie für iOS unter dem Namen «Twitter» und ohne Möglichkeit zur Übernahme der bisherigen Konfiguration. Momentan noch gewöhnungsbedürftig ist für mich der miserable Kontrast der Benutzeroberfläche der neuen Version – zuerst die neue vergleichsweise kontrastlose Benutzeroberfläche …

… danach die bisherige Benutzeroberfläche mit mehr Kontrast:

Geht das noch anderen so?

Nachtrag

Auch einen Tag später kann ich mich noch nicht mit der neuen Benutzeroberfläche von «Twitter» (ehemals Tweetie) anfreunden. Am meisten stört mich, dass sich die Fenster nur durch Klicken und Ziehen an bestimmten Stellen verschieben lassen, das Hauptfenster beispielsweise nur durch Klicken und Ziehen der linken Seitenleiste, nicht aber wie bei Tweetie und den meisten anderen Mac-Anwendungen oben am Fenster oder allenfalls überall im Fenster. Weiterhin als mangelhaft empfinde ich den bereits beschriebenen geringen Kontrast, insbesondere der grauen Elemente, sowie die kaum sichtbaren Indikatoren für neue Tweets in der Seitenleiste … daneben bestehen im Zusammenhang mit verschiedenen Funktionen noch Fehler und Mängel, wie man sie von einer 2er-Version einer Anwendung nicht erwarten würde – mehr dazu in den Kommentaren zu diesem Blogartikel.

Nachfolgend nochmals zwei Screenshots, die «Twitter» und Tweetie im Vergleich zeigen:

Ich bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

14 Kommentare

  1. Finde viel schlimmer das wenn man auf nen Avatar klickt das Fenster reinrutscht anstatt wie vorher auszuklappen und mir die Timeline verdeckt, wirkt sehr zusammengeschustert um rechtzeitig fertig zu werden, hoffe das bald updates kommen…

  2. geht mir genauso. tweetie war schon etwas schicker. vor allem sind die einzelnen buttons und felder sauberer verarbeitet. bei twitter sieht man irgendwie kleine treppchen an den rändern. ich hoffe es wird sich in naher zukunft ändern. oder wir warten wieder 2 jahre… ;-)

  3. “zusammengeschustert” drückt es glaube ich richtig aus…

    es fehlt mir z.B. auch die Möglichkeit ein Image in den Tweet zu posten. Das geht jetzt nur noch per Drag&Drop. Und um einen neuen Tweet zu öffnen muß man jetzt unten 2x klicken, als bisher 1x.

  4. Im «Mac App Store» wird «Twitter» bislang erstaunlicherweise positiv bewertet: 4 mal mit fünf Sternen und je einmal mit vier und drei Sternen. Mal sehen, wie sich die Bewertungen weiter entwickeln …

  5. Also mir gefällt die Applikation.
    Nur wenn ich oben in der Leiste auf das Twitter Icon klicke hätte ich gern, dass sich direkt die App öffnet und nicht so ein überflüssiges PopUp.

  6. Also, optisch finde ich die neue Twitter-App für den Mac sehr gelungen. Das Fenster wirkt kompakt, es gibt ein paar nette neue optische Schliffe und Animationen. Ansprechend.

    Funktional habe ich allerdings auch einiges auszusetzen. Ein großes Manko ist, dass (wie weiter oben schon erwähnt wurde) nicht mehr wie zuvor unten im Fenster ein Button für einen neuen Tweet ist, sondern man erst das Menü öffnen muss. Ebenfalls stört es mich, dass im rechten Element des Fensters immer nur eine Spalte eingeblendet werden kann. Bei der iPad-Version gibt es mehrere Spalten, bei denen man dann etwa eine ganz und eine zur Hälfte geöffnet haben kann und bei denen man schön schnell blättern kann. Gerade beim Mac wäre hier viel Potential gewesen, dies zu erweitern.

    Gut, aber mal eben zum Twittern ist sie schon wirklich nett. Und ich vermute stark, dass die ersten Updates nicht lange auf sich warten lassen.

  7. Also ich war auch zufrieden mit Tweetie, da es einfach ein simpler und einfacher Client war, der schön aufgeräumt daher kam (im Gegensatz zu anderen…). Mit dem Twitter App aus dem Mac Appstore bin ich überhaupt nicht zufrieden. Diese Farben sind gräßlich und die Bedienung ist umständlich.

    Sehr schade, denn ich hatte mich darauf eingestellt, dass das ein richtig guter Client werden würde, da ich mit der iPhone mehr als zufrieden bin. Schade Twitter, das war – bei mir – nichts.

  8. Gruber hat meiner Meinung nach den besten Kommentar zu Tweetie/Twitter/AppStore bisher verfasst:

    http://daringfireball.net/2011/01/uniformity_vs_individuality_in_mac_ui_design

    Er bezieht sich auf einen UI-Verriss von Tim Morgan:

    http://riscfuture.tumblr.com/post/2626504717/app-store-twitter-ui-failures

    Auch dem Verriss gebe ich recht. Allerdings sind mir Grubers Betrachtungen „realistischer“; die Zeiten der einheitlichen HIG sind endgültig vorbei. Siehe auch

    http://readthefuckinghig.tumblr.com/

    • Mich stören unterschiedliche Benutzeroberflächen nicht – aber die Ergonomie sollte erhalten bleiben. «Twitter» in der Mac-Version ist diesbezüglich ein Negativbeispiel und für mich allein schon wegen dem fehlenden Kontrast in der Darstellung der Benutzeroberfläche sowie dem inkohärenten Verhalten der Fenster untauglich. Ich hoffe, diese Fehler werden so bald wie möglich behoben, oder es ergeben sich doch noch valable Alternativen zu Tweetie.

  9. Ein wirkliche Alternative zu (meinem Favoriten) Nambu ist das noch nicht. Allein die Tatsache, dass die neuen Tweets nicht als Zahl im Dock angezeigt werden, lässt mich weiterhin Nambu nutzen. Schade soweit.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.